Im Zuschauerraum

Eine alte Frau sitzt in ihrem Haus und sieht auf den See. Das Haus ist leer, es wird in Kürze zwangsversteigert werden. Nur eine Haushälterin sieht nach ihr. Der Ehemann, von dem sich die Frau jede Freiheit nehmen ließ, ist bereits fortgegangen. Vergangenheit und Gegenwart fließen in den Gedanken der Frau zusammen. Realität und ungenutzte …

Wenn es eine Musik meines Lebens gibt, dann sind es die Songs von Paul Simon. Warum ich darüber in einem Buchblog schreiben? Weil ich Paul Simons Lieder seit jeher nicht nur höre, sondern auch lese. Als gesungene Poesie. So sind sie auch zu Gedichten und Geschichten meines Lebens geworden.  In den Achtzigerjahren habe ich mir …

Der Schmerz, der zerreißt

Hier und da bin ich eine späte Leserin, so auch im Fall von Minna Rytisalos Roman „Lempi, das heißt Liebe“, der bereits vor einigen Jahren erschienen ist und zunächst zum Lieblingsbuch finnischer Blogger, dann auch außerhalb Finnlands zum Lieblingsbuch vieler Leser wurde. Nun bin ich in seinen Bann gezogen und „Lempi“ findet besser spät als …

Vier Mahnmale sind heute der einzige sichtbare Hinweis, dass nahe einer Lichtung in den ukrainischen Wäldern einmal der kleine Ort Trochenbrod existiert hat. Nichts ist von den Häusern und Straßen geblieben, in denen bis zu einem Spätsommertag im Jahr 1942 über 1200 Juden lebten. An jenem Tag wurden fast alle Bewohner dieses Schtetls von Deutschen …

Am Silvestertag war ich mit dem Jahr 2020 endgültig fertig. 2020 hatte auf den letzten Metern noch einmal alles gegeben, um mir das Leben schwer zu machen. Von der Pandemie einmal ganz abgesehen. Und so nahm ich mir vor, den letzten Tag des Jahres mit Lesen, Trinken, Essen und Schlafen zu verbringen. Tatsächlich trat dank …